Rezept für ein Dinkel-Fasten-Brot nach Hildegard von Bingen

Gesundheit - Fasten -WohlbefindenZutaten:      

500 gr. Dinkelmehl (1050)

1 TL Salz

½ Würfel Hefe

250 ml lauwarmes Wasser 

Das Mehl auf die Arbeitsfläche oder in eine sehr weite Schüssel geben. Dann das Wasser dazu gießen und die Hefe dazu bröckeln. Nun streut man das Salz auf das Mehl und vermengt alle Zutaten zu einem Teig. Der Teig wird so lange geknetet, bis er sich von der Arbeitsfläche oder Schüssel löst (Knetzeit ca. 5-10 Minuten). Den Teig zugedeckt ruhen lassen, bis er sich in etwa verdoppelt hat. Danach nochmals kneten und einen Brotlaib formen. Diesen dann auf das Backblech setzten und nochmals etwa auf das doppelte aufgehen lassen. 

Vor dem Backen wird das Brot mit warmem Wasser bepinselt.

Backtemperatur: 220 Grad Heißluft, nach 10 Minuten auf 200 Grad absenken.

Backzeit: ca. 40-50 Minuten (das Brot ist fertig, wenn es beim beklopfen hohl klingt)

Sollten Sie sich zu einer Fastenkur entschließen, dann wenden Sie sich bitte an einen Heilpraktiker, Arzt oder Therapeuten. Mit ihm können Sie den genauen Ablauf der Kur besprechen. Sie können mit ihm zusammen beraten, welche Fastenkur sinnvolle für Sie ist. Auch kann er Ihnen sowohl Tipps für die Entlastungstage zu Beginn und für den Ausklang der Fastenkur geben.


Anleitung für eine Herbstkur

kastanienDie Herbstkur ist ein naturheilkundliches Konzept, das schon von Alters her zur Gesunderhaltung von Körper, Seele und Geist eingesetzt wird. Während der kindliche Körper noch mühelos den Wechsel von der warmen in die kalte Jahreszeit vollzieht, bedarf es beim Erwachsenen enormer Anstrengung. Besonders Menschen ab der Lebensmitte können mit einer Herbstkur viel für ihre Gesundheit tun. Nach Auffassung der antiken Medizin gilt der Herbst in seiner Qualität als kalt und trocken.

Aufgrund der zunehmenden Kühle wird der Stoffwechsel heruntergefahren. Auch das Blut wird weniger bewegt – es kommt zu einer schlechteren Versorgung der Gewebe über das Blut und zu Stockungen und Stauungen in den Gefäßen. Den kühlenden und trocknenden Einfluss des Herbstes sieht man auch an den vermehrt auftretenden Krankheitssymptomen, wie Schmerzen in den Gelenken bis zu akuten Gichtanfällen, Steine in der Galle oder den Nieren, Venenprobleme der Beine und Hämorrhoiden. Auch Stimmungsschwankungen mit einer Tendenz zur Melancholie sind häufig.

kastanien2Um den ungünstigen Eigenschaften der kalten Jahreszeit entgegen zu wirken, stehen bei der Herbstkur befeuchtende und wärmende Verfahren im Vordergrund. Die Herbstkur wird als ganzheitliche Maßnahme über einen Zeitraum von 6 Wochen durchgeführt und wird unterstützt von spagyrischen Heilmitteln.

Bei Interesse können Sie sich gerne an mich wenden. Ich berate Sie gerne bei der Durchführung Ihrer Herbstkur und unterstütze Sie gerne mit begleitenden Maßnahmen, wie z.B. Reflexzonenmassage am Fuß.

Weitere begleitende Maßnahmen:

Ernährung

Da der Stoffwechsel im Herbst auf Sparflamme läuft, sollte die Kost in dieser Zeit besonders leicht verdaulich sein. Gekochte Speisen sind leichter zu verdauen als rohe. Jeder Bissen sollte ausreichend gekaut werden und es sollte über den Tag verteilt ausreichend Neutralflüssigkeit getrunken werden. Die Trinkmenge sollte 2,0-2,5 Liter Wasser betragen.

Bewegung

Um den Stoffwechsel anzuregen, ist täglich ausreichend Bewegung und Anstrengung notwendig.

Stabilisierung der Blutzirkulation

Trockenbürsten am Morgen und Wassergüsse regen den Blutumlauf an und steigern das innere Wärmeempfinden.

Anregung der Atemfunktion

Der Aufenthalt an der frischen Luft verbessert den Gasaustausch. Dies kann mit Atemübungen zusätzlich noch verstärkt werden.

Traubenkur

500g (auch etwas weniger) kernlose Trauben täglich über den Tag verteilt essen. Wirkt der trockenen Kälte des Herbstes entgegen, befeuchtet und verbessert so die Ausscheidungen.

Ausreichend Schlaf

Der Schlaf befeuchtet und reinigt auf natürliches Weise.

Johanniskrauttee

Jeden Tag mehrere Tassen trinken. Erwärmt und nimmt die melancholische Stimmung.

Quelle: www.iso-arzneimittel.de


Power – Fruchtsalat (Rohkost-Rezept für 2 Personen)

Salat

Dressing

  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • 1 Kiwi
  • 1 Mango
  • 1 EL Rosinen
  • 1 Saftorange
  • 4 Datteln
  • 3 EL Cashewkerne
  • 1-2 TL Ahornsirup
  • 1 TL Zimt

Dekoration

  • 4 Blätter Zitronenmelisse
  • 4 Blätter Krauseminze
Ein Power Obsalat für Zwischendurch

 

So einfach geht’s:

  • Cashewkerne möglichst zwei Stunden einweichen. Danach abgießen und durchspülen.
  • Banane, Apfel, Kiwi und Mango gegebenenfalls waschen, schälen oder entsteinen. Dann alles klein schneiden. Rosinen unterrühren. Alles in eine Müslischale geben.
  • Für das Dressing die Orange schälen und in vier Teile teilen. Die Orangenschnitze, Datteln, Nüsse und den Ahornsirup in einen Mixer geben und verrühren. Zum Schluss Zimt unterrühren. Wem das Dressing zu cremig ist, kann es gerne mit Wasser oder Mandelmilch bis zur gewünschten Konsistenz dünner machen.
  • Das Dressing über das Obst geben und mit Melisse und Minze anrichten.

Biochemische Energieschaukel – Mit Schüßler-Salzen frisch und entspannt ins neue Frühjahr:

Biochemische Energieschaukel – Mit Schüßler-Salzen frisch und entspannt ins neue Frühjahr:

Viele Menschen fühlen sich nach einem langen Winter müde, erschöpft und antriebslos. Wer sehnt sich nicht nach einem Energieschub für einen guten Start ins Frühjahr?

Schüßler-Salze können auf sanftem Wege ein Plus an Leistungsfähigkeit bringen und den inneren Ausgleich herstellen. Die Kur empfiehlt sich immer dann, wenn ein „Energiemangel“ vorherrscht. Sie wird ca. 6 Wochen durchgeführt. Bei Bedarf auch länger. Es hat sich aber auch bewährt, die folgende Mischung 3 bis 4 Wochen einzunehmen, dann 1 Woche zu pausieren und danach die Kur noch einmal zu wiederholen. Die Dauer, bis sich beim Einzelnen eine positive Wirkung zeigt, hängt allerdings vom allgemeinen Mineralstoffmangel und der täglichen Belastung ab.

So einfach geht’s:

  • Morgens: 6 Tabletten Schüßler-Salz Nr. 2 – Calcium phosphoricum D6 (Mineralstoff für Aufbau und Kräftigung)
  • Mittags: 6 Tabletten Schüßler-Salz Nr. 5 – Kalium phosphoricum D6 (Mineralstoff bringt Energie)
  • Abends: 6 Tabletten Schüßler-Salz Nr. 7 – Magnesium phosphoricum D6 – als „Heiße 7“ (Mineralstoff bringt Ruhe und Entspannung)

Sie können die Tabletten entweder direkt oder in Wasser aufgelöst einnehmen. Tabletten oder Lösung vor dem Herunterschlucken erst einige Minuten im Mund behalten. So wird eine optimale Aufnahme der Schüßler-Salze über die Mundschleimhaut begünstigt.

Setzen Sie diese Kur immer erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ein.